Vorhaben

Ausbau der B 292 - Planfreier Anschluss der K 4281 bei Sinsheim

Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Abt. Straßenbau, beabsichtigt, im Auftrag des Bundes die B 292 zwischen Sinsheim und Mosbach aus Gründen der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit auf mehreren Teilabschnitten um- und auszubauen. Die heutige Strecke stammt in ihren wesentlichen Elementen noch aus den 50er- und frühen 60er-Jahren. Einer der neuralgischen Punkte ist der Anschluss der K 4281 bei derDeponie Sinsheim - die sogenannte Daisbacher Höhe. Die Abteilung Straßenbau beabsichtigt Planfeststellungsbeschluss Az.. 24-0513.2 (B292/K4281/1, 1a und 1b) Ausbau der B 292 und planfreier Anschluss der K 4281 bei Sinsheim Regierungspräsidium Karlsruhe Seite 10 daher, den Anschluss der Kreisstraße an die B 292, die heute plangleich (also ebenerdig) erfolgt, planfrei zu gestalten - das heißt mittels eines kreuzungsfreien Anschlusses über Ein- und Ausfädelungsspuren. Dies ist nach Ansicht der Straßenbauverwaltung erforderlich, weil der vorhandene Anschluss bei den heute gefahrenen Geschwindigkeiten und dem heutigen Verkehrsaufkommen nicht mehr verkehrssicher ist. Die Einmündung in die Bundesstraße ist nicht rechtwinklig, sondern spitzwinklig, was Richtung Sinsheim eine schlechte Sicht auf die Bundesstraße ermöglicht. Es gibt derzeit keine Ein- oder Ausfädelungsspuren, so dass die anfahrenden KFZ in die mit hoher Geschwindigkeit befahrenen Fahrstreifen der B 292 hinein beschleunigen müssen und dadurch den fließenden Verkehr behindern oder gar gefährden. Auch für Linksabbieger von der B 292 aus Richtung Sinsheim in die K 4281 nach Daisbach ist die Sicht auf entgegenkommende, bevorrechtigte KFZ schlecht, da die B 292 hier über eine Kuppe verläuft. Für die KFZ ist es oft schwierig und gefährlich, aus dem Stand heraus den zweispurig geführten Verkehr zu kreuzen. Am schwierigsten und gefährlichsten ist die Situation aber für die Linkseinbieger aus der K 4281 in die B 292 Richtung Waibstadt/Mosbach. Hier trifft die Kuppenlage mit der schlechten Sicht auf den bevorrechtigten Verkehr und das hohe Verkehrsaufkommen zusammen. Die Polizei führt die betreffende Einmündung als Unfallschwerpunkt.

Weitere Informationen

Offenheit der Lizenz:
Freie Nutzung
Nutzungbedingungen:
Amtliches Werk, lizenzfrei nach §5 Abs. 1 UrhG
Letzte Änderung:
23.04.2018
Veröffentlichungsdatum:
23.04.2018
Veröffentlichende Stelle:
Referat 24
Kategorien:
Verkehr
Schlagwörter:
Daisbacher Höhe

Karte

Dieses Vorhaben kommentieren

Neueste Kommentare

Es sind noch keine Kommentare zu diesem Vorhaben vorhanden. Schreiben Sie den ersten.